Jetzt habe ich es tatsächlich geschafft, ich bin zehn Jahre Krebs frei. Damals als mein Gendefekt festgestellt wurde hätte ich das nie gedacht.
Um so mehr ein Grund zum freuen. Und so habe ich mir meine Freundin Kerstin geschnappt und wir haben ordentlich gefeiert! ? Daher dieses Foto. Dachte da habt ihr auch mal ein aktuelles von mir (links).

Was ist vorgefallen?

Das Jahr, na ja eigentlich 1 1/2 😉 waren mal wieder rum und ich musste zur Vorsorge in`s Krankenhaus. Es ging also wieder zur Magen- und Darmspiegelung, hinzu kommt ein Ultraschall der inneren Organe und eine körperliche Untersuchung. Ein Haufen Blut wird mir auch jedes Mal abgenommen. Mein Arzt trug diesmal einen blaue Fliege. *lach* Ich glaube die hat er in allen Formen und Farben. Ist sowas wie sein Markenzeichen. 😉

Leider habe ich seit einigen Wochen einen geschwollenen Lymphknoten am rechten Hals, so dass ich diesmal wirklich in Sorge war. Aber zum Glück wurde nicht gefunden. Der Lymphknoten ist zwar wirklich vergrößert, aber sonst nicht weiter auffällig. Die umliegenden Lymphknoten waren nicht vergrößert, so dass er jetzt weiter beobachtet wird. Zwar nichts gravierendes, aber doch irgendwie ein blödes Gefühl. 🙁 Bei der Darmspiegelung wurde auch ein bisschen was abgetragen das wohl entzündet aussah. Krebs ist es aber nicht, der Arzt schickt es dennoch ins Labor. Ergebnisse kommen dann die Tage.

Aber alles in allem, ein tolles Ergebnis und ein Grund zu feiern! Wieder ein Jahr geschafft!

 

Weitere Artikel

Wie geht man mit krebskranken Angehörigen um? Nach meiner Krebserkrankung erzählten mir Freunde und sogar mein eigener Partner das sie sich so hilflos vor kamen und nicht wussten was sie tun konnt...
HNPCC- Hereditäre Nicht Polypöse Kolonkarzinom Das Hereditäre Nicht Polypöse Kolonkarzinom (HNPCC) ist in ca. 3 % der Fälle für Dickdarm- und Enddarmkrebs verantwortlich. Es handelt sich hier um ei...
Warten auf Ergebnisse, auf das Ungewisse Wer kennt nicht das ewige warten auf den Befund bzw, auf das Ergebnis der Untersuchung?Meistens ist genau das die schlimmste Zeit von allem. Doch ...
Die Geschichte meiner Erkrankung 2. Teil Hier geht es zum 1. Teil meiner Geschichte   Nach meinem Krankenhausaufenthalt konnte ich bei meiner Familie die Scherben wieder aufsammeln u...