Warning: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w01395c4/krebsblog.com/wp-includes/plugin.php on line 600

Warning: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w01395c4/krebsblog.com/wp-includes/plugin.php on line 600

Warning: A non-numeric value encountered in /www/htdocs/w01395c4/krebsblog.com/wp-content/themes/di-basis/functions.php on line 5467

Vermutlich denkst du gerade „jetzt ist sie verrückt geworden“. Aber wenn man wirklich mal darüber nachdenkt dann gibt es auch ein paar positive Seiten der Krankheit. Manchmal muss man das Positive einfach suchen gehen. 😉

  •  „Lebe jeden Tag so als wäre es der letzte in deinem Leben“. Jemand der Krebs hat oder auch überstanden hat ,für den ist dieser Satz nicht nur daher gesagt. Ich kenne Menschen die mir sagten das sei ihr Lebensmotto. Aber leben tut diesen Satz nur ein Mensch der wirklich weiß das die Zeit kurz ist. Wir genießen jeden Tag als könnte es wirklich der letzte sein. Wir nehmen die Umgebung viel intensiver wahr und freuen uns auch über kleine Dinge. Auf einmal hat ein schöner Sonnenaufgang eine ganz andere Bedeutung und ein schöner Tag bleibt viel besser in der Erinnerung.
    Ich bin wirklich dankbar für diese Erfahrung denn ich lebe seitdem wirklich intensiver und verschiebe selten ein Vorhaben auf morgen oder auf „irgendwann“. Ich mach einfach..Es sei denn es ist etwas unangenehmes. 😉 

 

  • Man weiß wer wirklich für einen da ist. Jemand der dir in deinen schwersten Stunden beigestanden hat der wird immer zu dir halten! Und ein Partner der diese Zeit hautnah miterleben hat und dir nicht von der Seite gewichen ist, wird es vermutlich auch später nicht tun. Vermutlich ist man auch von dem einen oder anderen enttäuscht, aber dann weiß man wenigstens das man seine Zeit zukünftig nicht mehr mit demjenigen verschwenden muss und kann seine Zeit für die schönen Dinge nutzen.

 

  • Man achtet mehr auf seine Gesundheit. Ja ich gebe zu ein drittens fiel mir schwer. 😉 Aber irgendwie ist es doch so. Also ich mache seitdem viel mehr Sport und kenne mich jetzt sogar mit Ernährung aus. Stundenlang Ernährungsbücher verschlingen wäre mir früher nicht eingefallen. Mittlerweile könnte ich vermutlich selber ein Buch schreiben. 😀

 

Und meine Sportmotivation ist auch um einiges gestiegen. Außerdem achte ich mehr auf meinen Körper und horche schon eher mal in mich hinein wenn etwas nicht stimmt. So lange man es nicht übertreibt finde ich auch das positiv. Eigentlich wollte ich 5 positive Seiten schreiben, aber so viel fällt mir dann doch nicht ein. Habt ihr noch was für meine Liste?

 

Ähnliche Artikel:

Wie geht man mit krebskranken Angehörigen um?

7- wichtige Tipps im Krankenhaus

Vom Warten auf die Untersuchungsergebnisse

Zahlt die Krankenkasse die Zweitmeinung 

Wiedereingliederung in den Beruf