Gerade im Bereich der Onkologie kann es wichtig sein sich eine Zweitmeinung ein zu holen. Die Krankenkassen übernehmen hierfür die Kosten. Wichtig ist aber das du die Befunde mit zu dem anderen Arzt nimmst und ein MRT nicht nochmal gemacht wird. Das finden die Krankenkassen meistens nicht so witzig. 😉 Die Befunde müssen dir auf Verlangen ausgehändigt werden. Meistens musst du dann unterschreiben das die Befunde an dich abgegeben wurden. Die Ärzte haben eine Aufbewahrungspflicht und müssen im Zweifel nachweisen wo die Befunde hingekommen sind. 

Wann ist eine Zweitmeinung wichtig?

Ich finde grundsätzlich kann es nie schaden sich von einem zweiten Arzt beraten zu lassen. Wenn der das gleiche sagt, hat man in jedem Fall Gewissheit. Doch meistens ist das nicht der Fall. Das liegt teilweise an den unterschiedlichen Erfahrungen und dem unterschiedlichen Wissensstand der Ärzte. Es sollte nicht so sein, aber doch ist es so..
Ich vertraue dann meistens dem Arzt der sich am meisten Zeit nimmt mir alles zu erklären, auch von der fünften Frage nicht genervt ist und den Eindruck gemacht hat meine Befunde richtig gelesen zu haben. Wenn ich einem Arzt allerdings meinen Gendefekt erklären muss (und ja das passiert regelmäßig) dann bin ich weg. Und das kann ich euch auch empfehlen. Wenn ihr euch unwohl fühlt, nicht gut beraten, man hört euch nicht zu oder der Arzt hat sich nicht mal die Befunde ordentlich angeguckt dann packt alles ein und geht woanders hin.
Sollten die Ärzte sehr stark in ihrer Entscheidung abweichen und ihr danach sehr verunsichert sein, dann holt euch zur Not noch einer Drittmeinung ein. Hier empfehle ich aber im Vorwege Kontakt mit der Krankenkasse auf zu nehmen.

Wo bekomme ich eine Zweitmeinung oder wo finde ich einen Spezialisten für meine Erkrankung?

Die meisten Krankenkassen haben mittlerweile ein so genanntes „Gesundheits- Telefon“. Dort sitzen teilweise Ärzte die direkt bei einer Zweitmeinung helfen können oder man erhält die Adresse eines Spezialisten. Eine weitere Möglichkeit ist die Beratung durch die Kassenärztlichen Vereinigungen. Auch hier kann man sich über Spezialisten beraten lassen oder einen Arzt raus suchen lassen der bestimmte Operationen besonders häufig durchführt. Die Kassenärztlichen Vereinigungen haben nämlich Einsicht in die Fallzahlen und können auch sehr gut ein geeignetes Krankenhaus für dich finden, oder eine passende Selbsthilfegruppe.
Die Telefonnummer ist in jedem Bundesland unterschiedlich. Ich hab daher mal die Hamburger Kontaktdaten verlinkt.

https://www.patientenberatung-hamburg.de/

 

Weitere Artikel

7 wichtige Tipps im Krankenhaus Leider bleibt fast keinem Krebspatienten ein längerer Krankenhausaufenthalt erspart. Im Durchschnitt sind Patienten mit Krebserkrankungen ca. 8 Tage i...
BRCA- Wenn die Gene Krebs verursachen Wenn auch du eigentlich zu jung für Krebs bist, dann solltest du diesen Artikel genauer lesen. Ich hatte ja bereits über HNPCC berichtet, ein Gendefek...
Krebs und Kinderwunsch? – So bleibt es nicht nur e... Du bist in dem Alter, wo man über die spätere Familienplanung nachdenkt? Oder du hast dich bereits entschieden irgendwann einmal oder in den nächsten ...
Woran erkennt man einen guten Arzt? Die 5 Punkte- ... Ich denke fast jeder kennt das Problem. Man geht zum Arzt schildert sein Problem und man fühlt sich überhaupt nicht ernst genommen. Oder noch schlimme...
Close