Sodbrennen haben wir glaube ich alle schon mal gehabt. Zum Beispiel nach fettigem Essen oder nach übermäßigem Alkoholkonsum. Jeder Dritte Deutsche leidet immer mal wieder daran und einige sogar täglich. Meistens gehen die Beschwerden schnell wieder weg. Doch was viele nicht wissen, Sodbrennen ist nicht so harmlos wie man immer denkt. Denn Sodbrennen kann ein Symptom von Magen- oder Speiseröhrenkrebs sein oder sogar Krebs auslösen. Erfahrt hier, wie es dazu kommt, wann man lieber einen Arzt aufsuchen sollte und was man selber dagegen tun kann.

Warum kann Sodbrennen Krebs auslösen?

Unsere Magensäure ist stark ätzend. Das ist grundsätzlich auch gut so, denn sie soll ja unsere Nahrung zersetzen und in seine einzelnen Bestandteile auflösen. Der Magen hat hierfür einen besonderen Schutzfilm (Magenschleimhaut) und kann meistens sehr gut mit der Säure umgehen. Wenn die Magensäure jedoch in die Speiseröhre gelangt greift diese die Schleimhäute an uns es kommt zu einer Entzündung der Speiseröhre (Refluxösophagitis). Dann entsteht das unangenehme, schmerzende und brennende Gefühl, das wir Sodbrennen nennen.

Speiseröhrenkrebs hat um 13 Prozent zugenommen

Das besonders Gefährliche an einer Refluxösophagitis ist, dass die ständigen Entzündungen der Speiseröhre dazu führen können, dass sich Zellen verändern und Speiseröhrenkrebs entsteht. Laut aktuellen Zahlen des Zentrums für Krebsregisterdaten des Robert-Koch-Instituts und des Deutschen Krebsforschungsinstituts erkranken pro Jahr 5600 Männer und 1600 Frauen an Speiseröhrenkrebs.

Sodbrennen als Krebssymptom

Es gibt tatsächlich Krebsarten, die Sodbrennen verursachen. Hierzu zählen vor allem:

  • Das Gastrinom
    Hierbei handelt es sich um einen Tumor des Magen- Darmtrakts. Der Tumor verursacht eine Steigerung des Hormons Gastrin. Durch die Erhöhung dieses Hormons kommt es zu einer Überproduktion an Magensäure, sie wiederrum Sodbrennen auslöst.
  • Magenkrebs
    Tatsächlich ist hier nicht das Sodbrennen das eigentliche Symptom, sondern drückende ziehende Schmerzen im Oberbauch, sowie ein Völlegefühl und Appetitlosigkeit. Diese Anzeichen treten auch bei Sodbrennen auf und sind daher leicht zu verwechseln.
  • Krebs in den Verdauungsorganen
    Krebs in den Verdauungsorganen kann dazu führen, dass es zu einem erhöhten Druck im Bauchraum kommt. Die Magensäure wird dadurch nach oben gedrückt und es entsteht Sodbrennen.

Welche Ursachen kann Sodbrennen haben?

Sodbrennen kann viele Ursachen haben, hier nenne ich dir neben den oben genannten Krebserkrankungen die häufigsten:

  • Refluxkrankheit oder gastroösophagealer Reflux. Hiervon sind etwa 20 Prozent der Bevölkerung in Westeuropa betroffen. Ursache ist eine Schwäche des Schließmuskels zwischen Magen und Speiseröhre – angeboren oder durch üppige Mahlzeiten, die den Muskel langsam ausleihern. Bzw. überdehnen.

 

  • Ein Zwerchfellbruch. Dabei gleitet ein Teil des Magens durch die natürliche Zwerchfellöffnung (Hiatus) für die Speiseröhre in den Brustraum. Jetzt denkst du bestimmt, dass ist doch eine sehr seltene Angelegenheit.. Aber nein, etwa jeder 4. Der über 50- Jährigen leidet an einem Zwerchfellbruch. Hier kann eine Operation Abhilfe verschaffen.

 

  • Erhöhte Produktion von Magensäure durch fettige Ernährung, Rauchen, Kaffee, Alkohol, Stress

 

  • Aber auch verschieden Medikamente können zu Sodbrennen führen. Wusstest du zum Beispiel, dass einer der Hauptursachen hier das Aspirin ist? Die Acetylsalicylsäure greift nämlich die Magenschleimwände an und fördert Sodbrennen. Ich kann Aspirin irgendwie auch nicht mehr ab. Mir schlägt das Medikament sofort auf den Magen. Ibuprofen ist für mich z.B. besser verträglich. Nur mal als kleiner Tipp. 😉

Was kannst du selber gegen Sodbrennen tun?

Oben haben ich dir ja bereits die Ursachen für Sodbrennen genannt. Häufig reicht es morgens auf nüchternen Magen den Kaffee weg zu lassen. Oder auch generell ein paar Veränderungen in der Ernährung vor zu nehmen. Schreib dir doch einfach jedes mal wenn du Sodbrennen bekommt auf, was du vorher gegessen hast. Ich denke dann wirst du selber ein ganz gutes Gefühl dafür bekommen.
Ich kann zum Beispiel Gerichte mit Tomaten nicht Essen, ohne danach mit Sodbrenenn zu kämpfen. Was sehr schade ist, denn ich Liebe Tomatensuppe. 😃 Ich habe auch festgestellt, dass ich auf einige Fertiggerichte mit Sodbrennen reagiere. Schau einfach mal, was deine Auslöser sind. Ggf. kann es auch sinnvoll sein ein anderes Schmerzmittel zu verwenden. Am besten spricht du hierfür mit deinem Arzt, denn Sodbrennen ist einfach eine sehr störende Nebenwirkung.

Meine 4 besten Hausmittel gegen Sodbrennen

Es gibt auch ein paar Hausmittel, die ich selber getestet habe und die ich euch nicht vorenthalten will. 😊

  1. Aufrechtes Schlafen
    Wenn du zu Sodbrennen neigst oder deine Klappe zum Magen nicht richtig schließt, dann kann es hilfreich sein beim Schlafen seinen Kopf höher zu lagern. Die Schwerkraft sorgt dann dafür, dass die Magensäure da bleibt wo sie hingehört. Denn gerade abends im Bett quält sie einen gerne.

 

  1. Besser kauen
    Durch das Kauen werden Enzyme freigesetzt, die dem Körper bei der Verdauung helfen. Der Magen muss dann weniger Magensäure produzieren

 

  1. Ein Glas zimmerwärme Milch
    Die Milch beruhigt die Magensäure und neutralisiert sie etwas. Hierdurch kommt es zu weniger Beschwerden. Die Milch könnt ihr zum Beispiel abends vor dem Schlafen gehen trinken oder wie ich es auch manchmal mache, direkt zu einer Mahlzeit. Bei mir gibt es dann ein Glas Milch zu meiner Tomatensuppe. 😀

 

  1. Haferbrei bzw. Porridge
    Du weißt nicht was du essen sollst, weil du so stark Sodbrennen hast? Dann beginne doch den Tag mit Porridge. Das ist sehr gesund, super lecker und beruhigt garantiert deinen Magen. Wichtig ist nur, dass du dann möglichst wenig zuckerst (Zimt geht immer) und auf Obst verzichtest.
    Wenn es morgens schnell gehen soll, dann kannst du auch einfach abends eine Schale mit Haferflocken füllen, diese mit Milche bedecken (es muss etwas mehr Milch als Haferflocken sein) und dann über Nacht ziehen lassen. Die Haferflocken quellen über Nacht und du hast ein Porridge ohne Kochen. 😊 Kann im Kühlschrank aufbewahrt werden oder auch einfach ungekühlt.

Hast du weitere Hausmittel? Dann poste die gerne für alle hier in die Kommentare! 

Wann solltest du zum Arzt gehen? 

Wir du gelesen hast, ist mit Sodbrennen nicht wirklich zu spaßen und kann ein ernst zu nehmendes Symptom sein. Aber du musst noch lange keinen Arzt aufsuchen, wenn du ein oder zweimal im Monat Sodbrennen hast. Es handelt sich hier ja auch um die normale Reaktion des Körpers, wenn zum Beispiel zu viel Alkohol getrunken wurde. Ich denke das kennt jeder. 😉

Man Sagt, wenn die Beschwerden länger als 3 Wochen am Stück bestehen, oder wenn Sodbrennen immer wieder auftritt, dann sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden.

Bei diesen Symptomen solltest du ebenfalls einen Arzt aufsuchen:

  • Schluckbeschwerden
  • Starke und unbeabsichtigte Gewichtsabnahme
  • Schwellungen im Bauchraum
  • Wiederholtes oder blutiges Erbrechen
  • Schwarzgefärbter Stuhl

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

 

 

Weitere Artikel

Krebszellen lieben Zucker Vermutlich habt ihr auch schon einmal gehört, dass sich Krebszellen von Zucker, also von Kohlenhydraten ernähren. Doch stimmt das wirklich? Und kann m...
Kachexie- Untergewicht bei Krebs Bei Krebs entsteht häufig der gefürchtete Gewichtsverlust. Viele sterben gar nicht an dem Tumor sondern an den Folgen der Kachexie. Doch was ist das e...
HNPCC/ Lynch- Syndrom- Wie hoch ist meine Lebenser... Hinweis: Ich gehe hier auf das Lynch- Syndrom ein, eine bestimmte Form von HNPCC, die zu 60% für die erblichen Dickdarmerkrankungen verantwortlich ist...
Rosi- Wenn der Krebs ein Leben nimmt In Erinnerung an meine liebe Freundin und Kollegin Rosi (Name geändert). Wir haben viel zusammen gelacht und im Büro warst du wie eine liebe „Oma“,...
Close